Gemeinsam für die Region Fulda

Volles Haus bei HUBTEX: Zum neunten Unternehmerforum des Kreisjobcenters hatte der Arbeitgeberservice in die Zentrale der Fuldaer Unternehmensgruppe im Industriepark Fulda-West eingeladen. 

Es gab ein kurzweiliges und informatives Programm mit Daten, Fakten und Unterhaltung für die rund 200 Gäste.   Sie alle kooperieren mit dem Arbeitgeberservice und  helfen mit bei dem wichtigen Ziel, Menschen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Und dazu gibt es eine Reihe von Projekten, die für die Unternehmen auch vor dem Hintergrund der Fachkräftesicherung interessant sind. 
Die Unternehmen sind auf der Suche nach Fachkräften, die sie nicht nur gewinnen, sondern auch an sich binden möchten. Das ist für zahlreiche Betriebe inzwischen eine der wesentlichen Herausforderungen, und der Landkreis Fulda ist dabei für viele Unternehmen zu einem guten Partner geworden: Seit fast 15 Jahren vermittelt der Arbeitgeberservice des Kreisjobcenters Arbeitskräfte in Betriebe, begleitet dabei sowohl die Firmen als auch die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und schafft auf diese Weise Perspektive und Zukunft für alle Beteiligten. So konnten im Jahr 2018 insgesamt etwa 1.500 Integrationen in den ersten Arbeitsmarkt im Zuständigkeitsbereich des Kreisjobcenters Fulda erreicht werden. Eine Zahl, auf die alle gemeinsam stolz sein können und für die Landrat Bernd Woide an diesem Abend seinen Dank aussprach. Der Anmeldrekord bei der neunten Auflage des Unternehmerforums zeige, wie wichtig das Thema Fachkräftesicherung sei. „Die Betriebe sind sehr agil in ihren Bemühungen und offen für neue Möglichkeiten in einer Zeit, in der sich die Herausforderungen deutlich verändert haben“, sagte Woide. 
Der Abend bei HUBTEX diente also zum einen als Dankeschön  an die Kooperationspartner, zum anderen zur Information über Fördermöglichkeiten, wie etwa das hessische Landesprogramm „Pro Abschluss“, bei dem es mit bis zu 4000 Euro gefördert wird, wenn Beschäftigte einen beruflichen Abschluss nachholen.
Die Wichtigkeit qualifizierter Mitarbeiter betonten auch die HUBTEX-Geschäftsführer Marco  Goldbach und Hans-Joachim Finger. Sie präsentierten das Unternehmen, das international zu den Marktführern zählt: 750 bis 800 Stapler-Fahrzeuge werden jährlich produziert, und jedes Einzelne ist speziell auf den Kunden zugeschnitten.
Für gute Unterhaltung sorgte Anna Hahner, eine der besten deutschen Marathonläuferinnen, die von sportlichen Erfolgen und Krisen berichtete und in einer Talkrunde mit Lisa Laibach von ihrer Liebe zur Heimat in Nüsttal, von hartem Training, Verletzungen, neuen Zielen, Laufen im Alter  und von Lebenserfahrungen erzählte.
Ulrich Nesemann, Leiter des Fachdienstes Kommunaler Arbeitsmarkt beim Landkreis Fulda, informierte über eine Reihe von Angeboten des Kreisjobcenters, Arbeitgeber bei der Personalsuche zu unterstützen. Sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeberservice stehen als Ansprechpartner zur Verfügung und informieren über Förderleistungen, beispielsweise zur Qualifizierung von Bewerbern. „Allerdings geht es nicht nur um den finanziellen Aspekt. Unsere Coaches sind währenddessen in engem Kontakt mit den Arbeitnehmern und Arbeitgebern, um bei etwaigen Krisen zu helfen“, erklärte Nesemann, der zudem „ProAbschluss“ präsentierte: Unternehmer können gefördert werden, wenn eigene Beschäftigte nachqualifiziert werden.
Den Schlusspunkt des  Abends setzte Bauer Franz Habersack (Michael Bleuel), der aus seinem Buch Das Ô – Die Mundart der hessischen Rhön“ zitierte.

Fördermöglichkeiten

Der Arbeitgeberservice des Kreisjobcenters arbeitet mit allen regionalen Arbeitgebern zusammen. Intensivere Kontakte gibt es derzeit etwa zu 2000 Unternehmen – weitere sind jederzeit willkommen. Die Betreuung der Arbeitgeber erfolgt durch insgesamt sieben Kolleginnen und Kollegen im Arbeitgeberservice.
Im Jahr 2018 konnten insgesamt etwa 1.500 Integrationen in den ersten Arbeitsmarkt im Zuständigkeitsbereich des Kreisjobcenters Fulda erreicht werden.
Im Rahmen des neuen Förderinstruments Teilhabe am Arbeitsmarkt nach § 16i SGB II wurden bislang 17 Personen in Arbeit vermittelt. Diese werden von zwei Coaches betreut. Zielgruppe sind Menschen über 25 Jahre, die seit sechs Jahren oder länger ALG II beziehen. In den ersten beiden Jahren erhalten die Arbeitgeber einen Lohnkostenzuschuss von 100 Prozent, ab dem dritten Jahr reduziert sich die Förderung jährlich um je 10 Prozent. Das Programm läuft bis zu fünf Jahre. 
Betriebe, die sich über die Unterstützung bei der Suche nach neuem Personal sowie Fördermöglichkeiten informieren möchten, wenden sich an den Arbeitgeberservice unter Telefon  (0661) 6006-8091 oder per E-Mail unter. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos auch unter www.job-fulda.de 
„Jeder Abschluss ist ein neuer Anfang“ ist das Motto des Programms „ProAbschluss“. Dabei werden Unternehmen darin unterstützt, dass Beschäftigte einen beruflichen Abschluss nachholen. Seit 2015 wurden im Nachqualifizierungsprozess 280 Beschäftigte gecoacht und beraten. Außerdem gab es mehr als 700 Beratungen von Unternehmen zur Personalentwicklung.
Infos dazu gibt es bei Bildungscoachin Monika Löffler-Friedrich, Wörthstraße 15 in Fulda, Telefon (0661) 6006-7964. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Text: Leoni Rehnert

Foto: Sebastian Mannert

zurück

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.