Menschen in Arbeit bringen und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen

Rund 330 Langzeitarbeitslose haben sich bei der 12. Zeitarbeitsmesse am Mittwoch im Kreisjobcenter über die Jobangebote von insgesamt 20 regionalen Zeitarbeitsfirmen informiert.

 

 

Der Fachbereichsleiter Arbeit und Soziales des Landkreises, Jürgen Stock (1.v.l.), nannte die Zeitarbeit ein erfolgreiches Beispiel, um Menschen in Arbeit zu bringen und ihnen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Landrat Bernd Woide, der die Zeitarbeitsmesse offiziell eröffnete, bezeichnete die Idee einer Kontaktbörse zum persönlichen Kennenlernen von Arbeitssuchenden und potentiellen Arbeitgeber als „aktueller denn je“. Der Arbeitsmarkt habe sich verändert, viele Unternehmen suchten mittlerweile händeringend nach Mitarbeitern. Es bleibe eine gemeinsame Aufgabe der Verantwortlichen in der Region, ihnen hierbei Unterstützung zu leisten. Auch in diesem Jahr wurde die Zeitarbeitsmesse von dem Sachgebietsleiter Eingliederung des Kreisjobcenters, Markus Vogt (1.v.r.), und seinem Team aus dem Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt, der von Uli Nesemann (2.v.l.) geleitet wird, vorbereitet. In den vergangenen elf Jahren haben über 550 Bezieher von Arbeitslosengeld II im Anschluss an den Besuch der Zeitarbeitsmesse eine Beschäftigung aufgenommen.

zurück

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok, verstanden!