10. Zeitarbeitsmesse im Kreisjobcenter / Integration von Flüchtlingen

Zum zehnten Mal fand am Mittwoch, 22.04.2017 im Kreisjobcenter die Zeitarbeitsmesse statt, an der sich 14 Zeitarbeitsfirmen aus der Region beteiligten. Darunter waren auch einige, die von Anfang an teilgenommen haben. 300 Bezieher von Arbeitslosegeld II nutzten die Gelegenheit, um sich an den Ständen der Zeitarbeitsfirmen über Jobangebote zu informieren und Kurzbewerbungen mit ihren Lebensläufen abzugeben.

Bevor Landrat Bernd Woide die Zeitarbeitsmesse offiziell eröffnete, unterstrich Fachbereichsleiter Jürgen Stock, dass in den vergangenen neun Jahren fast 400 Menschen im Anschluss an den Besuch der Veranstaltung eine Beschäftigung aufgenommen hätten. Die Zeitarbeitsmesse, für dessen Vorbereitung und Durchführung er Markus Vogt und seinem Team vom Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt dankte, habe sich als Kontaktbörse zwischen qualifizierten und motivierten Arbeitslosen einerseits und beschäftigungswilligen Unternehmen andererseits bewährt. Erstmals seien in diesem Jahr auch dreißig Flüchtlinge eingeladen worden.

An diese Aussage knüpfte Landrat Woide an und wies darauf hin, dass die Betreuung, Qualifizierung und Beschäftigungsförderung von anerkannten Asylbewerbern und Flüchtlingen mit Duldung in die unmittelbare Zuständigkeit des Kreisjobcenters fielen.

Herausforderung für das Kommunale Kreisjobcenter

Das Kommunale Kreisjobcenter müsse sich der aktuellen Herausforderung stellen und die Erfolgsgeschichte der Zeitarbeitsmesse auch für diesen Personenkreis fortschreiben. Von ganz entscheidender Bedeutung sei dabei die Vermittlung von Sprachkenntnissen. Angesichts des zunehmenden Arbeitskräfte- und Fachkräftemangels in manchen Berufen könne die Integration von Flüchtlingen ein Lösungsansatz sein.

 

zurück

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok, verstanden!