Mit kleinen Hilfen viel bewegen

FULDA. Im Beratungsbüro für (Allein-)Erziehende stehen Julia Schröder und Barbara Linder alleinerziehenden Frauen und Männern zur Seite, beraten und unterstützen sie in Ihrem Alltag, bei der Jobsuche und der Kinderbetreuung. Jeder Bürger des Landkreises kann das Beratungsangebot nutzen.

Für Alleinerziehende, die Unterstützung vom Kreisjobcenter erhalten, gibt es ein besonderes Beratungsangebot. Julia Schröder und Barbara Linder aus dem Beratungsbüro für (Allein-)Erziehende helfen den Kundinnen und Kunden bei der Suche nach Arbeitsplätzen und Ausbildungen, bei der Erstellung von Bewerbungen, der Strukturierung ihres Alltags und anderen alltäglichen Dingen. „Wir sind an unseren Kundinnen und Kunden sehr nah dran, da wir mit ihnen oft Kontakt haben und sie eng betreuen“, sagt Barbara Linder, die seit 2013 – seitdem es das Beratungsbüro gibt – dort arbeitet.

Neben diesen persönlichen Treffen kommen monatliche Gruppentreffen mit anderen Alleinerziehenden hinzu. „Dieses Angebot ist in Kooperation mit der Volkshochschule entstanden. Die Mütter und Väter erhalten bei Vorträgen Informationen rund um das Jugendamt und Sorgerechtsfragen, besuchen gemeinsam die Bibliothek oder bekommen eine Energieberatung. Das Themenspektrum ist sehr vielfältig“, erklärt Julia Schröder, die seit 2016 im Beratungsbüro arbeitet.

Eine weitere wichtige Arbeit des Beratungsbüros ist neben der intensiven Betreuung der Kundinnen und Kunden aus dem Kreisjobcenter die freie Beratung für alle Bürger des Landkreises. „Es kommen viele Frauen zu uns, die sich von ihrem Partner trennen wollen, getrennt sind, vielleicht sogar ein Kind erwarten, psychische oder finanzielle Probleme haben oder mit der Erziehung ihres Kindes überfordert sind“, erklärt Linder. Das Beratungsbüro fungiert als erste Anlaufstelle. „Wir beraten die Frauen und können sie schnell und problemlos weitervermitteln“, sagt Schröder und weist dabei auf die enge Zusammenarbeit zwischen dem Beratungsbüro und ihrem Netzwerk hin, zu dem unter anderem die AWO, SkF, donum vitae, Grümel und pro familia gehören. Außerdem geben Schröder und Linder den Frauen Hilfestellungen: „Wir erstellen einen Wegweiser, sozusagen einen Plan, welche Schritte zu welchem Zeitpunkt ergriffen werden sollten.“

So können die beiden Mitarbeiterinnen den Frauen und Männern, die in ihre Beratung kommen, meist mit wenigen Mitteln schnell helfen. „Viele finden wieder eine Arbeit, regeln ihr Leben, finden ihren Weg und wieder Stabilität. Solche Erfolgserlebnisse machen unsere Arbeit zu etwas ganz Besonderem“, sind sich Julia Schröder und Barbara Linder einig.

Die freie, offene und neutrale Beratung des Beratungsbüros für (Allein-)Erziehende wird durch Fördermittel des Europäischen Spezialfonds mitfinanziert und unterstützt.

Kontakt
Termine im Beratungsbüro für (Allein-)Erziehende nach Absprache mit Julia Schröder, Telefon (0661) 6006-8553 und Barbara Linder (0661) 6006-8557. Weitere Informationen gibt es zudem unter www.alleinerziehende-fulda.de.

Markenkern Option
Unter dem Titel  „Kommunale Jobcenter – Stark. Sozial. Vor Ort.“ präsentieren sich die 104 deutschen Optionskommunen mit ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit. Der Landkreis Fulda ist mit seinem Kreisjobcenter eine dieser Kommunen. In einer Serie auf den Kreisseiten werden regelmäßig Mitarbeiter stellvertretend mit ihrer Arbeit vorgestellt.


Foto: Lisa Laibach

zurück

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok, verstanden!